Traumfängerin der Liebe


Liebe deine Träume, lebe deine Liebe ...


BOD, 1. Auflage (September 2019), 576 Seiten

Juliane ist eine hoffnungslose Romantikerin, die immer an die große Liebe geglaubt hat. Aber nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten Paul bricht ihre scheinbar heile Welt zusammen.
Der Neuanfang gestaltet sich schwierig, zumal sie in jeder Nacht seltsame Träume plagen. Um herauszufinden, wie es in ihrem Leben zukünftig weitergehen soll und vielleicht sogar ihren Traummann zu treffen, reist sie nach Indien in eine sogenannte Schicksalsbibliothek.
Auf einem uralten Palmblatt wird ihr dort prophezeit, dass sie erst die Säulen der Liebe finden muss, um mit einem Partner glücklich zu werden.
Doch der Mann, der ihr dann über den Weg läuft, ist nicht der erhoffte Traummann, sondern ein Mensch mit Ecken und Kanten. Aber möglicherweise ist er trotzdem genau der Richtige für Juliane?

Der Roman kann unter ISBN 978-3749481200 in jeder Buchhandlung oder im Internet (z.B. bei BOD oder Amazon) zum Preis von 22,90 € bestellt werden.

Das Buch ist auch als E-Book für 6,99 Euro erhältlich.
ISBN 9783748127437 (MOBI für Kindle)/ ISBN 9783748127437 (ePUB)


Indisches Palmblatt



Über dieses Buch

Ist die Liebe Glückssache? Oder können die Säulen der Liebe helfen, endlich den richtigen Partner zu finden? Diese und andere Fragen stellt sich Juliane, als sie plötzlich wieder als Single dasteht.
Robert, ein freiheitsliebender Fotograf, hat von Beziehungen die Nase voll. Lieber fährt er allein in seinem alten Hippie-Bus durch die halbe Welt, um sich seinen Kindheitstraum zu erfüllen.
Auf den ersten Blick könnten Juliane und Robert also unterschiedlicher kaum sein. Doch nicht nur, dass zwischen beiden eine unerklärliche Anziehungskraft besteht, bald stellen sie auch mehr Gemeinsamkeiten fest, als sie sich je hätten zu träumen wagen.

Eine Geschichte über Liebe, Selbstfindung, Partnerschaft, Schicksal und Zufall, die Mut macht, an die eigenen Träume zu glauben.

Der Roman handelt in Deutschland (z.B. in Quedlinburg, Halberstadt, Magdeburg, Braunschweig, Wolfenbüttel, Weimar oder Warnemünde) sowie in Südindien.

In Indien entstand 2006 auch die erste Idee zu diesem Buch. Nach einem erneuten Aufenthalt in Südindien im Jahre 2018 habe ich den Roman nochmals vollständig überarbeitet und endlich fertiggestellt.

Aber auch wenn die Reisen nach Südindien und die Besuche in den Palmblattbibliotheken wirklich stattgefunden haben, so ist der Rest des Buches nur eine fiktive Handlung und völlig frei erfunden.
 
Ganesha